Fussfetisch

Pumps Stiefel & Co. – scharfes Schuhwerk

Frauen und Schuhe – eine neverending story! Doch keine Angst, du musst nicht beim stundenlangen Shopping-Wahnsinn am Samstag Nachmittag an ihrer Seite von Schuhladen zu Schuhladen keuchen, um in den Genuss von Pumps Stiefel und Ankle-Boots der geilen Sorte zu kommen …

Pumps Stiefel, Overknees, Ankle-Boots – Fussfetischisten lieben alle Arten von heißen Schuhen – Hauptsache der Absatz ist hoch und spitz und unterstreicht die dominante Ader der Trägerin. Doch in der Regel sind Pumps Stiefel und Co. auch bei Girls beliebt, die mit dem Thema Fußfetisch nichts am Hut haben. Fakt ist: Hohe Absätze strecken optisch das Bein und machen es wunderbar lang – gleichzeitig erscheint die gesamte Körpersilhouette deutlich schlanker. Ein ganz einfacher Trick also, um sich mit Pumps Stiefel ein paar überflüssiger Pfunde wegzumogeln. Doch aus welchem Grund auch immer man Pumps Stiefel mit hohen Absätzen trägt: die Männer freut es – denn bis jetzt ist uns kaum ein Mann begegnet, der einer Frau mit hohen Schuhen nicht besonders sexy fand … Zu einem sexy Outfit, kurzem Rock oder Leggings gehören Pumps Stiefel einfach zwingend dazu. Übrigens: Männer tragen selbst gerne Pumps Stiefel, Overknees und jede andere Form geiler Schuhe mit hohem Absatz. Klar geben die meisten Männer das nicht gerne zu und tun es auch nur selten in der Öffentlichkeit. Gerade mal fünf Prozent geben offen zu, dass das Tragen von Pumps Stiefel sie extrem scharf macht. Die Dunkelziffer soll aber bei mindestens 15% der deutschen Männer liegen, die zumindest schon mal heimlich mit dem Gedanken gespielt haben, die Pumps Stiefel Liebsten doch mal selbst zu tragen … Frauen satt in Pumps Stiefel und allen anderen scharfen Schuhwerken kannst du vor der Webcam direkt kennenlernen.

Fußsohlen kitzeln bis zum Höhepunkt

Was viele Leute einfach nur zur Lachkrämpfen reizt, einen sofortigen Fluchtreflex auslöst oder einfach nur als total unangenehm empfunden wird, ist für andere eine wahre sexuelle Wonne: Fußsohlen kitzeln!

 Fußsohlen kitzeln als sexuelle Spielart? Das gibt es doch nicht! Doch, und als sexuelle Praktik unter Fußfetischisten weiter verbreitet als man denkt. Merke: Fußfetischismus ist nicht gleich Fußfetischismus! Es gibt hunderte von Arten der Berührung, von Stellen an Sohlen, Ballen, Spann und Zehen und an Accessoires im Zusammenhang mit Füßen, die alle Fetische sein können. Viele Männer (und auch Frauen) stehen in irgendeiner Art und Weise auf Schuhe, meist High-Heels, Pumps und Stiefel aller Art. Viele andere lieben nackte Frauenfüße, meist mit perfekt manikürten und lackierten Zehennägeln. Und dann gibt noch viele, viele andere Fetischisten, die auf ganz besondere Fußfetische stehen  – und dazu gehört das Fußsohlen kitzeln. Die meisten mögen es in der sanften Varianten und möchten es eher aktiv bei einer schönen Frau machen als es passiv ertragen zu müssen. Doch auch solche, die das Fußsohlen kitzeln passiv mögen gibt es: Meist sind das sehr devote Männer, die sich gerne Fesseln lassen und im Rahmen der so genannten Kitzelfolter auch das Fußsohlen kitzeln ertragen möchten um ihre sexuelle Lust zu steigern. Das Fußsohlen kitzeln kann – von „Experten“ ausgeführt, extrem unangenehm werden. Aber gerade das macht die Freunde des Fußsohlen kitzelns so richtig scharf. Welche Accessoires braucht man zum Fußsohlen kitzeln? Das kommt ganz auf die persönlichen Vorlieben an. Zunächst einmal kann man natürlich mit den Fingern kitzeln. Von zart bis hart. Besonders gerne machen es devote Naturen mit der Zunge, die sie leicht und sanft flatternd über die Sohlen gleiten lassen. Zunächst nur hauchend und federleicht wie ein Schmetterlingsflügel  – die Intensität kann nach Belieben gesteigert werden. Ansonsten eigenen sich natürlich Federn, seidige Tücher (die man auch durch die empfindlichen Zehenzwischenräume ziehen kann) oder leichte Ketten zum Fußsohlen kitzeln. Sensible Naturen reagieren schon auf ganz sanftes Pusten an den Fußsohlen. Fußsohlen kitzeln – einfach mal ausprobieren! Die passende Gespielin für jeden scharfen Fußfetisch kannst du übrigens ganz unkompliziert hier kennenlernen.

Schuhfetisch und die Lust auf Zehen-Spiele

Füsse finden über 30% hoch erotisch. In allen verschiedenen Formen, Pflegestufen, ob barfuss, bestrumpft oder in Schuhen. Ob in Schuhen mit Nylons oder ohne Socken in Sneakers. Damit sind Füsse beziehungsweise der Schuhfetisch offiziell der meist verbreitete Fetisch. Natürlich wird der Schuhfetischst jetzt sagen, halt, liebe Freunde, ich bin ein Schuh-Fetischist und kein Fuss-Fetischist. Und dieser umgekehrt das gleiche, aber statistisch zählen in diese 30% nun mal beide Gruppen rein, oft ist es auch die Mischung aus beiden, ein hübscher Fuß in einem tollen Schuh. Wobei man dann wieder den Begriff Fetisch definieren müsste.

Aber zurück zum Thema. Trotz aller Offenheit trauen sich nur wenige sich ihrer Lust auf geile Zehenspiele freien Lauf zu lassen – aus Angst für abnormal gehalten zu werden. Mit dem Schuhfetisch verhält es sich wie mit anderen Neigungen für ein bestimmtes Körperteil: entweder man findet es besonders geil – oder auch nicht. Antrainieren oder auf den Geschmack kommen kann man dabei nicht. Ein Liebhaber großer Brüste steht nun mal auf pralle Oberweiten – und nicht plötzlich auf Füsse, nur weil das gerade trendy ist. Entweder man trägt diese Neigung in sich und findet Schuhe und Füsse erotisch oder nicht! Aufzwingen kann man sich den Schuhfetisch nicht  und anderen schon gar nicht. Allerdings kann man den Partner sanft an den Schuhfetisch heranführen oder sich selbst heranführen lassen, wenn man grundsätzlich neugierig darauf ist.

Schuhe kann man in Punkto Fuss-Sex  oder Schuhfetisch wie Dessous beim eigentlichen Bumsen betrachten. Sie sind eine besonders scharfe Verpackung, genau wie Reizwäsche für die Intimzonen. Und es macht dem Fuss-Liebhaber natürlich besonderen Spass wenn er seinen Fetisch vor dem Sex in sexy Stiefeln oder High-Heels bewundern kann. Das ist für ihn wie eine Art Vorspiel. Aber Achtung: Nicht jede Frau, die besonders scharfe Schuhe trägt, hat  auch gleichzeitig einen Schuhfetisch. Und nicht jeder Mann, der sich gerne Girls in sexy Stiefeln anschaut, möchte auch zwingend ihre Zehen an seinem Besten spüren.

Fuss-Lust und Schuhfetisch beginnen beim Küssen der Füsse an der Sohle, den Ballen und den Zehen. Erlaubt ist, was gefällt: von der Fuss-Massage mit den Händen bis zum intensiven Saugen an den Zehen mit den Lippen oder das Lecken der Zehen-Zwischenräume … Von „Fuss-Sex“ spricht man, wenn sich die Partner gegenseitig an den Intimzonen mit den Füssen zum Orgasmus streicheln und massieren. Dabei sitzt sich das Pärchen mit gespreizten Beinen gegenüber. Die Frau nimmt den kleinen Freund ihres Lover behutsam zwischen die (oft auch in Nylons) Füsse und massiert ihn mit zärtlichen Auf- und Ab-Bewegungen zum Gipfel der Lust. Der Mann hingegen verwöhnt sie fast ausschließlich mit den Fuss-Spitzen, meist mit den Zehen. Beim Fuss-Sex  und Schuhfetisch sind der Fantasie keine Grenzen gesetzt.

Fussfetisch für Einsteiger

Der Fussfetisch ist so alt wie die Geschichte der Sexualität selbst. Er existiert seit Jahrhunderten in vielfältigsten Variationen. Was dem einen Fussfetischisten die absolute Erfüllung ist, ist dem anderen ein Graus …

Der Fussfetisch kann sich auf die Fussbekleidung beziehen, also auf Schuhe und Strümpfe. Genauso kann er sich nur auf bestimmte Teilbereiche der Füße konzentrieren. Auf Zehen, Nägel, Ballen, Fusssohle. Ob der Fuss selbst oder ein Strumpf oder Schuh zur sexuellen Befriedigung beim Fussfetisch eingesetzt wird, ist ebenfalls von individuellen Vorlieben abhängig. Sogar, ob der Fuss selbst überhaupt zum Einsatz kommt oder nur als optischer Anreiz gesehen wird.

Fussfetischisten lassen sich mithilfe des Fusses zum Höhepunkt bringen. Beim so genannten Footjob reibt der Fuss mit Sohle und Ballen über das Geschlechtsteil. Eine Aufgabe, die viel Geschick und Gefühl erfordert, denn kaum jemand beherrscht seine Füße so wie seine Hände. Beim Toejob wird der Penis nur mit den Zehen (englisch toe) gereizt und stimuliert. Nun muss der Fuss beim Fussfetisch aber gar nicht aktiv werden, um je nach Geschmack und sexueller Neigung des Fetischisten zu wahren Freunde zu führen. Einige genießen es, Füsse anderer zu kitzeln oder sich gefesselte Füsse anzuschauen. Sadistischere Mentalitäten stehen darauf, Füsse mit Stöcken oder Peitschen zu bearbeiten. Diese Variante des Fussfetisch ist dann aber eher im S/M-Bereich anzusiedeln. Weit häufiger werden Füsse als optischer Anreiz betrachtet. Frauen in Strapsen und hochhackigen Schuhen gefallen so ziemlich jedem heterosexuellen Mann.

Der Fussfetisch hat unzählige Varianten: So kann sogar die Hautfarbe des Fußes ein stimulierende Rolle spielen, die Form der Zehennägel – viele stehen auf gepflegte Füsse, andere wiederrum wollen diese ausdrücklich vollkommen verschmutzt, am liebsten in dreckig und matschig sehen. Der Fussfetisch fand einen seine bisher traurigsten Höhepunkte vor Jahrhunderten in China. Dort galt der so genannte Lotusfuss als Höhepunkt der Schönheit. Je kleiner, desto besser – und so wurden den Geishas schon im frühen Alter die Fussknochen gebrochen und so straff bandagiert, dass die Füsse nicht mehr normal wachsen konnten und zu einem winzigen, kaum gebräuchlichen Körperteil verkümmerten.

Der Fussfetisch ist übrigens keine ausschließlich heterosexuelle Spielart der Erotik: Viele Homosexuelle erregen sich an den Füßen des eigenen Geschlechts, während heterosexuell orientierte Männer in der Regel Männerfüße alles andere als sexy finden. Hand in Hand mit dem Fussfetisch geht der Schuhfetisch. Stiefel, Pumps und auch Turnschuhe können durch ihre Optik, ihre Haptik und ihren spezifischen Geruch als sexuell stimulierend empfunden werden. Devote Naturen leben es, ihren Fussfetisch mit dem so genannten Trampling auszuleben. Hierbei werden die nackten Füsse auf das Gesicht des Fetischisten gestellt oder aber man läuft über seinen gesamten Körper. In Kombination mit einem Schuhfetisch erfolgt diese Prozedur inklusive des Schuhwerks.

Sex Fetisch – wir erfüllen deine Vorlieben