Lackfetisch

Lack Latex – Mache deine Fetisch-Träume wahr

Du träumst davon, dass deine Partnerin die Strumpfhose beim Sex anbehält? Eine Peitsche soll deinen Hintern streicheln? Lack Latex und Leder? Trau’ dich! Wir haben ausgewählte Sexpertinnen und Dominas befragt, worauf man beim Fetisch-Sex achten sollte. Was ist eigentlich ein Fetischist, beispielsweise mit Lack Latex? Ein Fetischist ist jemand, der beim Sex eine Leidenschaft für ganz spezielle Dinge entwickelt. Das können Körperteile wie Füße sein oder Accessoires wie Halsbänder. Und natürlich spezielle Materialien wie Lack Latex.

Welche Dinge zählen denn zu den gebräuchlichsten Fetisch-Artikeln? Am beliebtesten sind Leder-, Lack  Latex- und Nylons sowie Uniformen, High-Heels, Netzstrümpfe und Strapse und natürlich Lederriemen, Peitschen und Bondage-Seile.

Ist jemand, der Fetisch-Spiele mag, pervers? Auf keinen Fall. Sicher gibt es Menschen, die Grenzen überschreiten. Aber wenn ein Mann gern einen Lederriemen auf dem Hintern spürt, gerne Lack Latex trägt oder eine Frau gefesselt leichter zum Orgasmus kommt, ist das doch nur toll!

Gibt es bei Sexspielarten mit Geräten etwas Besonderes zu beachten? Das wichtigste ist, Fetisch-Sex nur mit dem Einverständnis beider Seiten zu praktizieren. Das heißt, der dominierende Part wird nicht heftiger als sein Partner das möchte. Damit das nicht passiert, verabredet man Code-Worte. Auch wer mit Wachs oder anderen Dingen hantiert, die Schmerzen zufügen können,  sollte dies erst an unempfindlichen Stellen ausprobieren.

Wo trifft man denn Gleichgesinnte? Den Einstieg findet man zum einen über Kontaktanzeigen in einschlägigen Zeitschriften, zum anderen im natürlich im Internet. Wenn man erst ein paar Leute kennt und auf diversen Partys war, ergibt sich der Rest von selbst. Also los, traut euch, eure Fetische wie Lack Latex, Leder & Co. auszuleben – ihr seid nicht allein!

Lackfetisch ein Traum in Gummi, Lack und Latex

Was ist ein Lackfetisch? Als Fetischismus generell wird die  sexuelle Erregung und Befriedigung durch Ersatzobjekte bezeichnet. Hierbei wird eine Person nur durch bestimmte Objekte stimuliert und ist auf diesen (oder mehrere) Gegenstände sexuell fixiert. Im Fall des Lackfetisch wird der Fetischist von Lack, Gummi oder Latex erregt.

 

Was macht den Lackfetisch aus? Das Tragen von Kleidung bestehend aus Lack-, Latex,- oder Gummimaterial wirkt aufgrund einiger Faktoren für den Liebhaber extrem stimulierend:

Die Haptik:
Das Betasten und Erfühlen von Gummikleidung beim Lackfetisch auf der eigenen Haut oder mit den Fingern auf dem Körper einer anderen Person. Latexkleidung liegt extrem eng am Körper an und passt sich seiner Form bis ins Detail an. Diese besondere Enge, verbunden mit starkem Schwitzen in Gummikleidung, wird als anregend empfunden.

Die Optik:
Hautenge Gummikleidung beim Lackfetisch betont die die Körperformen bis ins Detail. Handelt es sich um poliertes Latex sorgen Lichtreflexe für eine Verstärkung dieses Eindrucks.Egal ob Strümpfe, Latexmaske oder Lack-Slips und Unterwäsche.

Die Akustik:
Gummi verursacht beim Tragen quietschende oder, je nach Schnitt des Kleidungsstücks, wallende Geräusche. Ebenfalls wird der Freund des Lackfetisch vom Geräusch der schließenden Reißverschlüsse erregt.

Die Olfaktorik:
Der besondere Geruch der genannten Materialen beim Lackfetisch

 

Lackfetisch praktisch. Wie geht man mit Gummikleidung am besten um?

Um blasenfrei und leicht in Gummikleidung zu schlüpfen einfach vorher die entsprechenden Körperteile einölen und Talkum-Puder auf den Extremitäten sowie das Innere des Kleidungsstücks mit Talkumpuder bestäuben. Silikonspray eignet sich als Finish für tollen äußeren Glanz. Bitte Füße und Fußteile der Gummistrümpfe niemals mit einölen oder Silikonspray benutzen – weder innen noch außen. Hierbei besteht extreme Rutschgefahr – so wird der Lackfetisch echt gefährlich!

Lackkleidung kann man – im Gegensatz zu Latex bei 30 Grad in der Maschine waschen. Latex sollte mit der Hand in lauwarmem Wasser mit milder Seife gereinigt werden. Zum Trocknen auf  einem Handtuch ausbreiten. Zur Aufbewahrung im Kleiderschrank abermals mit Talkumpuder bestäuben, da Gummikleidung zusammenklebt und so Risse im Material entstehen können. Zum Tragen den Puder wieder mit einem fusselfreien Tuch von der Oberfläche der Kleidung abreiben. So hat man an der teuren Kleidung für den Lackfetisch lange Spass.

Latexmaske als Zeichen der Unterwerfung

Sexuelle Hörigkeit, mit der Latexmaske zu totalen Unterwerfung im Bett. Für Masochisten ist es die absolute sexuelle Erfüllung: Die totale Unterwerfung im Bett, dem Partner vollkommen hörig sein und sich seinen sexuellen Wünschen immer und jederzeit zu beugen. Damit aus dem Spiel kein Erst wird, haben S/M Anhänger strikte Regeln und stecken klare Grenzen ab. Jens K.* berichtet, wie er mit der sexuellen Abhängigkeit zu einer Domina mit Latexmaske lebt.

„Du bleibst jetzt hier drin, bis ich dich wieder hole!“ raunzte die langbeinige Blondine mit dem strengen Pferdeschwanz, einem hautengen Lederkorsett und schwarzen Overknee-Stiefeln und Latexmaske über dem schönen Gesicht. sie hat Nylons mit Nylonfüssen in den Stiefeln, ich möchte ihr die Stiefel lecken, vielleicht auch die bestrumpften Füsse, um meinen zweiten fetisch, den Nylonfetisch, zu befriedigen, aber es geht jetzt nicht. In gebückter Haltung mit auf dem Rücken gefesselten Händen hocke ich auf Knien in einer Art Badewanne. Meine Augen sind fest verbunden, muss mich ausschließlich auf meine Nase und meine Ohren verlassen. Zwei Stunden später befindet meine Herrin mit der Latexmaske, dass ich immer noch nicht genug gebüßt habe und lässt zusätzlich noch kaltes Wasser in die Wanne, in der ich dann noch weitere zwei Stunden sitze – nur unterbrochen von ein paar Minuten, in denen ich an ihren Stiefeln schnuppern und lecken darf …

Gebannt warte ich auf ihre erlösenden Worte, dass es für heute genug ist und genauso gebannt warte ich auf meinen … Orgasmus. Ich bin Masochist. Es macht mich geil, wenn eine schöne Frau mich besitzt, beherrscht und demütigt. Im „wahren“ Leben bin ich ein recht erfolgreicher Abteilungsleiter – natürlich ahnt niemand meine Vorliebe – die auch noch nie mit einem Frau im realen Leben geteilt habe. Dafür gönne ich mir – so oft es mein Geldbeutel zulässt – eine Session bei meiner Herrin mit der Latexmaske, der ich jeden Wunsch erfülle und nur indem ich mich komplett ihren sadistischen Wünschen unterwerfe, Befriedigung finde kann …“

Hörigkeit ist sexuell übertrieben starke sexuelle Abhängigkeit von einer Person. Der Hörige ordnet sich dem Partner dabei bedingungslos unter. In den meisten Fällen sind die Frauen den Männern hörig. Ist jedoch ein Mann masochistisch veranlagt, unterwirft er sich häufig einer Domina mit Latexmaske, um Befriedigung zu finden. Der Unterschied zu einem masochistisch veranlagten Menschen wie Jens und einem emotional hörigen Menschen ist klar: Ein Masochist unterwirft sich gerne – die Regeln und die Dauer dieses Rollenspiels bestimmt er mit. Hier ist die Abhängigkeit Teil eines Spieles und kann jederzeit beendet werden.

Als Notbremse fungiert in der Regel ein selbst gewähltes Codewort, bei dessen Nennung das Spiel sofort abgebrochen wird. Dennoch können Masochisten – wie alle anderen Menschen auch – in einer emotionale Abhängigkeit geraten, die dann kaum zu kontrollieren ist. Gefährlich wird es, wenn die „Rechtlosigkeit“, die zu den Rollenspielen gehört, auch im Beziehungsalltag weiter gelebt wird. Zu diesen Rollenspielen gehören in der Regel Lack und Lederaccessoires wie Peitsche, Lederkorsett und Latexmaske.

Sex Fetisch – wir erfüllen deine Vorlieben